Loading images...

Reinigen

Reinigungs-,Pflege-,und Imprägnierungen finden Sie bei uns im Online Shop

Wissen Sie nicht welches Produkt Sie verwenden sollen?

Wir haben für Sie Produktfindertabellen zusammengestellt:

Kurzbeschreibung Grabsteinreinigung, Imprägnieren,Unterhaltspflege:

  • Reinigen: Produkt HMK® R 160  ANWENDUNG: Moos und Schimmel vorher nicht mechanisch entfernen. Befallene Stellen aus ca. 20 cm Entfernung besprühen. Bei starkem Befall Vorgang nach einigen Minuten wiederholen. Anschließend behandelte Fläche, wenn erforderlich, durchbürsten. Mit Schwamm und viel Wasser nachwaschen. Nicht in praller Sonne arbeiten und nicht antrocknen lassen. Pflanzen nicht direkt besprühen. Beim Bleichen von organischen Verfärbungen HMK® R 160 aufsprühen und feucht halten bis die Flecken entfernt sind. Dieses kann 2-3 Stunden dauern. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass HMK® R 160 nicht eintrocknet.
  • Imprägnieren:Produkt HMK® S 234   ANWENDUNG: HMK® S 234 mit weichem Pinsel oder Schaumstoffrolle satt und gleichmäßig auftragen. Auf stark saugenden Flächen Vorgang eventuell wiederholen. Bei schlecht saugenden Untergründen wie polierter Marmor, polierter Granit u.ä. überschüssiges Material vor dem Antrocknen mit einem Lappen restlos abwischen. Die Verarbeitungstemperatur soll zwischen + 12° C und + 25° C liegen. Die wasser-, schmutz-, farb-, öl- und fettabweisende Wirkung entwickelt sich innerhalb von ca. 72 Stunden.
  • Unterhaltspflege:Produkt HMK® P 324 ANWENDUNG: Man gibt sparsam (ca. 25-50 ml) HMK® P 324 dem Wischwasser (ca. 10 Liter) zu. Nicht mit klarem Wasser nachwischen, damit die Pflegekomponenten erhalten bleiben. Bei Erstanwendung, insbesondere bei saugfähigen Belägen, etwas mehr.VERBRAUCH: Ein Schuss ins Wischwasser.

Unser”Reinigungs- ,Imprägnierungs- und Unterhaltspflegeprodukte für das Grabmal” mit den oben genannten Produkten finden Sie im Online-Shop!

Naturstein Allgemein

Reinigen und konservieren der Steine gegen schädliche Umwelteinflüsse.

Natursteinflächen sollten grundsätzlich nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln behandelt werden.

Wenn möglich, sollte man stattdessen nur mit reinem Wasser arbeiten. Mit dem Wasserauftrag und der Dosierung von Reinigungs- und Pflegemittel sollte man sich zurückhalten. Starke Verschmutzungen sollten kleinflächig mit Bürsten und evtl. einem pH-neutralen Reinigungsmittel entfernt werden.

Die Reinigung beeinflusst die rutschhemmenden Eigenschaften der Bodenbeläge wesentlich und ist auf die Erfordernisse der Rutschsicherheit abzustimmen. In Bereichen mit Rutschgefahr ist der Einsatz von Pflegemittel und deren Einfluss auf die Rutschsicherheit zu prüfen. Geeignete Reinigungs- und Pflegemittel sind im Naturwerkstein-Fachbetrieb Steinmetz  Sturm erhältlich.

Die Enfernung starker Verunreinigungen und die Anwendung von Imprägnierungen, Versiegelungen o.ä. sollten nach Beratung vom  Naturwerkstein-Fachbetrieb ausgeführt werden. Häufig werden Steinoberflächen durch Schmutzpartikel oder Streusalze geschädigt, die von außen hereingetragen werden. Dies kann durch die Anordnung geeigneter Sauberlaufzonen (z.B. mit Reinigungsrosten, Fußmatten, o.ä.) verhindert werden. Naturwerksteine können durch Feuchtigkeitsaufnahme dunkler und/oder matter werden. Diese natürliche Erscheinung bildet sich nach Austrocknung der Natursteine wieder zurück.

Raue Naturwerksteinbeläge

Oberflächenstrukturiert (rau) sind beispielsweise spaltraue Naturwerksteine (Solnhofener, Schiefer, Quarzit etc.) oder grob bearbeitete Werksteinböden (z.B. Granit geflammt, gestrahlt; Sandstein oder Kalkstein gestockt, geriffelt, grob geschliffen etc.).

Erstpflege

Gewöhnlich kann auf eine Erst- oder Einpflege verzichtet werden. Bei porigen, saugfähigen Naturwerksteinböden können Lacke, Öle und Fette tief in das Gefüge des Steins eindringen und das Aussehen verändern. Als Schutz kann vorsorglich eine wasser- und ölabweisende Imprägnierung, z.B. auf Basis von Silikonen, durch einen Naturwerkstein-Fachbetrieb aufgebracht werden. Viele Verschmutzungen lassen sich dann besser beseitigen.

Wird eine Farbvertiefung gewünscht, so kann der Belag auch mit Wischpflegemitteln mit wasserlöslichen Polymeren oder mit Seifenreinigern eingepflegt werden. Eine Behandlung mit Polymerdispersion ist dagegen nicht geeignet.

Grobe, aufliegende Verschmutzungen (z.B. Papierknäuel, Büroklammern, Verpackungsmaterial) werden durch Kehren beseitigt. Aufliegender Feinschmutz wie z.B. Staub und Flaum kann nur bedingt durch die Feuchtwischmethode entfernt werden, da das Wischgerät auf dem rauen Boden nicht gleitet und dies einen raschen Verschleiß der Reinigungstextilien zur Folge hat. Zur Beseitigung von haftenden Verschmutzungen wie z.B. Getränkeflecken oder Straßenschmutz eignet sich das Nassscheuern unter Verwendung von Reinigungsmitteln von Moeller Chemie, wobei das natürliche Aussehen der Beläge dann optimal erhalten bleibt.

Intensivreinigung

Zur Beseitigung wasserlöslicher Rückstände reichen Wischpflegemittel meist aus. Es sollte darauf geachtet werden, dass diese keine Schichten aufbauen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen sollte man einen spezieller Reiniger nach Herstellerangaben eingesetzt werden. Generell sollte für die Reinigung größerer Verschmutzungen ein Naturstein-Fachunternehmen hinzugezogen werden